Imre Kertész / Susanne Theumer
Protokoll

Erzählung, illustriert mit sechs Graphitzeichnungen von Kurt Löb, Übersetzung aus dem Ungarischen von Kristin Schwamm. Format 24,4 x 16 cm, Leinenband, Fadenheftung, 44 Seiten

...................................................

Der Nobelpreisträger Imre Kertész (1929 - 2016) berichtet in dieser dicht erzählten, autobiographischen Studie von einer zunächst harmlosen wirkenden Zollkontrolle in einem Zug vor der österreichisch-ungarischen Grenze bald nach dem Zusammenbruch der kommunistischen Diktatur. Die Visitation entpuppt sich allerdings nach und nach als existentielle Begegnung, aus der dem Icherzähler keine Fluchtmöglichkeit mehr bleibt. So zeigt sich, dass totalitäre Züge das System überdauert haben.

Die sechs atmosphärischen Graphitzeichnungen des Gutenbergpreisträgers Kurt Löb aus Amsterdam begleiten auf beunruhigende, irritierende Weise den Verlauf der Handlung. Der Autor war von den Graphitzeichnungen Löbs derart begeistert, daß er an den Verleger schrieb: Die Zeichnungen von Kurt Löb sind großartig. (Imre Kertész)

...................................................

Ausgabe A: Nr. 1 bis 100, von Imre Kertész und Kurt Löb signiert, mit einer beiliegenden signierten Originalgraphik (Serigrafie)
148,00 Euro (nur noch wenige Exemplare)

Normalausgabe : Nr. 101 bis 350, von Kurt Löb signiert
35,00 Euro fast vergriffen 

...................................................
 

Kurt Löb   Grenzkontrolle

Diese Originalserigraphie liegt der Vorzugsausgabe A bei. Auflage: 100 arabisch nummerierte und signierte Abzüge auf Büttenpapier. 

Preis mit signiertem Buch: 148,00 Euro

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kurt Löb  Graphitzeichnungen aus dem Buch

Zum Vergrößern bitte anklicken.